Preismanipulation – von ALLEM

Aktuell untersucht die EU die Manipulation der weltweiten Ölpreise. Ein 3,4 Billionen USD / Jahr Markt.

Wie immer lesenswert Matt Taibbi vom Rolling Stone.  „Everything is Rigged, Continued
Alles ist gezinkt, getürkt, Verarschung.

Wirklich neu sind die Methoden zur Plünderung der Endverbraucher nicht. Da gab es vor Jahren den Enron Skandal in den USA. Dort wurden die Strom- und Gaspreise manipuliert (hier die NYT zu dem Thema). Hier Unterlagen der Staatsanwaltschaft zu den damaligen Betrugsmethoden.

Hier eine Kurzzusammenfassung der Vorwürfe im Enron Kontext aus 2000. Dort wurde zugegeben, dass 2/3 der Transaktionen an der ICE Börse „Rundreisen“ waren.

Anstatt, dass Ware zum echten Verkauf angeboten wurde, hat man sich mit einem Käufer verabredet, dass dieser zu einem überhöhten Preis kauft. Zum gleichen Preis hat der Verkäufer diese Ware dann wieder zurück gekauft. Vorteil: An der Börse erscheint der überhöhte Preis als Signal für andere Marktteilnehmer. Echte Ware hat ihren Platz dabei nie verlassen – es handelt sich um rein virtuelle Geschäfte.

Ich kann das absurde Theater am Palmölmarkt beobachten. Mit echtem Angebot und Nachfrage hat das wenig zu tun. Als Händler kann man nur mit dem Kopf schütteln. Heute wurde 2350 Ringgit als Chartsignal für einen weiteren Preisanstieg angesehen. Oh Wunder, der August Kontrakt schließt mit +25 bei 2360. Grundlage von Chartanalysten einen kommenden, weiteren Anstieg zu behaupten.

Ich vermute, der Mineralölpreis an der Tankstelle könnte 25% niedriger liegen, hätten wir tatsächlich Wettbewerb. Über die Biokraftstoffquote kann der Agrarmarkt ohne Zusatzaufwand gleich mit manipuliert werden.

Alles Verbrecher.

Dieser Beitrag wurde unter Energiepreise, Nachhaltige Grundstoffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.