Pflanzenöl noch 400 Euro teurer?

Wenn es nach Dorab Mistry geht, dem wahrscheinlich bekanntesten Palmöl Analysten, dann wird Pflanzenöl im nächsten halben Jahr ca. 400 Euro pro Tonne teurer. Interview auf Bloomberg hier.

Richtig bemerkt er, dass der Preis an der Biokraftstoff Beimischung hängt. Heute zahlt der deutsche Verbraucher ca. 1,4 – 1,5 Cent pro Liter Diesel als Aufpreis für den Agraranteil im Sprit. Ab ca. 6 Cent Mehrkosten ist es für die Kraftstoffhändler bessser Strafe zu zahlen, als weiter beizumischen.

Ca. 30 Millionen Tonnen Diesel pro jahr, 0,01 Euro Biosprit Mehrkosten pro Kilo wären 300.000.000 Euro, die gespart werden könnten.
Das könnten z.B. mindestens 200 Megawatt Photovoltaik Installation sein. Die wiederum 200 Gigawattstunden Strom im Jahr liefern könnten. Strom im energetischen Gegenwert von 20.000 Tonnen Öl. Das klingt erstmal mickrig, nur 2/3 Promille. Aber diese Installation wäre für 20 und mehr Jahre wirksam; macht bereits 1,33% eines Jahresverbrauchs. Und Strom wird nach der EU Richtlinie auf der Straße 2,5 fach auf die Quote angrechnet – also rechnerisch 3,3%.
Bei den o.g. pessimistischen Annahmen zu den Agrarpeisen ist die vergleichsweise Amortisation natürlich noch viel besser.

Dieser Beitrag wurde unter Biofuel, Erneuerbare Energie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.