Freitag 21.03 – Masterplan Klimaschutz

Ich habe für die Bezirksfraktion Mitte der Piraten die Diskussion des Masterplan Klimaschutz in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt besucht.

Nach einleitenden Worten und zwei Zwangspausen durch Feueralarme musste sich der Leiter des Amtes für Natur- und Ressourcenschutz, Herr Gabányi frühzeitig verabschieden, da der Hamburger Bürgermeister ihn gleichzeitig eingeladen hatte.

Da hauptsächlich hochrangige Vertreter der Hamburger Industrie eingeladen waren, finde ich eine solche Terminkollision ziemlich despektierlich. Vielleicht ist es auch nur als Zeichen gedacht, wie ernst der Senat den Klimaschutz wirklich nimmt.

Die Diskussion war erfreulich offen, wobei mir der Input der Industrie gefehlt hat. Wenn frühere Veranstaltungen ähnlich gelagert waren, ist das aber auch nicht erstaunlich.

Selbst habe ich die fehlende Langfristbetrachtung der Maßnahmen und Konzepte bemängelt. Wenn ein Plan nur auf wenige Jahre in den Konsequenzen betrachtet wird, dann fallen Projekte wie eine Stadtbahn zwingend aus den Möglichkeiten. Darauf wurde mir geantwortet, dass dies politsch so gewollt war.

Weiter habe ich die Umsetzung des Wilhelmsburger Tiefengeothermieprojektes angeregt. Nur durch praktische Bohrungen kann das wirkliche Potenzial zur Wärmeselbstversorgung unter Hamburg ermittelt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energie, Nachhaltige Grundstoffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.