Erdgas – Fegefeuer der Fossilen

Erdgas ist sauber? Schreiben doch immer alle Meinungsführermedien. Sagen selbst die Grünen, „wir brauchen Erdgas“.
Ist auch fast richtig, Erdgas ist sauber in der Verbrennung im Kraftwerk. Sauberer als Kohle. Und Kohlestrom ist bekanntlich so sauber wie Steinkohle weiß ist.
Besser als eine rein emotionale Betrachtung, ist die wissenschaftliche. Die FAZ berichtete gestern erstaunlicherweise über einen Artikel der Zeitschrift Science, in dem unter anderem steht, dass durch die Lecks von der Bohrstelle, über die Rohre, Ventile bis hin zur unvollständigen Verbrennung von Erdgas überall der Erdgas Hauptbestandteil Methan in die Umwelt entfleucht.

Methan wirkt (je nach Betrachtung der Zeiträume) bis zu 70 x stärker auf das Klima als reines CO2. Entweichen also insgesamt nur 1,5% des Erdgases, ist die angeblich so tolle Klimabilanz von Gas im Eimer und das Ergebnis verkehrt sich in einen Beitrag zur Klimakatastrofe.
Wie es aussieht, entweichen bisher deutlich mehr als 1,5% – Erdgas ist damit kein Engel sondern bestenfalls das Fegefeuer der Fossilen.
Danke an die FAZ für diesen außerordentlich suveränen Artikel, der leider nach wenigen Stunden wieder von der Homepage genommen wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energie, Nachhaltige Grundstoffe, Speicher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.