Windkraft zu Erdgas???

Erneuerbare werden manchmal schon seltsam beworben. Das die Energiekonzerne gern die Herrschaft über die Versorgung behalten möchten und die Energie über ihre Netze ziehen wollen ist verständlich.
Verstärkt tauchen Artikel auf, die Windkraft als Wasserstoff einspeisen wollen.
Richtig wird hier dargestellt, das von 10 Kilowattstunden Winstrom nur höchstens 7 Kilowattstunden Gas übrig bleiben. Dieses Gas wird bis zum Kunden transportiert.
Was der Artikel nicht sagt ist, dass dieses Gas natürlich auch noch in Nutzenergie umgewandelt werden muss, entweder in Wärme oder wieder in Strom.

Ein höchst effektives Blockheizkraftwerk lässt dem Privatkunden in der zweiten Umwandlung auch nur maximal 70% der Energie. Damit haben wir also mindestens die Hälfte der ursprünglichen Öko Energie verschwendet.

Alternativen fehlen in dem Artikel. Z.B. Batterien! Warum sollten nicht diese gefördert werden? Strom ist viel universeller einzusetzen als Gas.

Insbesondere unverständlich ist die Gasproduktion aus Strom, solange an anderer Stelle noch Gas verbrannt wird. Wenn Wasserstoff in hochwertige Güter eingeht, sieht die Betrachtung vermutlich etwas besser aus.

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.