Netzstabilität und negative Regelleistung

Der Monitoringbericht des Bundeswirtschaftsministeriums vom Juli sah recht entspannt aus. Warum die Bundesregierung jetzt wieder mit einem planwirtschaftlichen Konstrukt um die Ecke kommt anstatt eine konsequente und umfassende Marktlösung zu etablieren, dass wissen nur die Leute aus der Lobby.

Die Welt betitelt es „Bund zahlt Prämie für Nichtnutzung von Strom
Worum es konkret geht: Regelleistung, das aktuelle System mit den Ausschreibungsergebnissen ist hier verlinkt.

Ein etabliertes System, bei dem sich Energieverbraucher und Energieerzeuger einer Präqualifikation unterziehen müssen, um an diesem Markt teilzunehmen. Das geht schon heute. Eine vernünftige Lösung wäre, die Einstiegshürde zur Teilnahme so niedrig wie möglich zu hängen. Die Ausschreibung / Abwicklung muss über eine Börse mit schneller Anpassungszeit „High frequency trading“ stattfinden.
Je nach Flexibilität des Produktionsprozesses könnten so die Abschaltungen = negative Regelleistung und ggf. Mehrverbrauch = postitive Regelleistung vom Unternehmen vorausschauend vermarktet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.