Sinn versucht sich in Energiethemen

Hans Werner Sinn darf heute im Handelsblatt kommentieren.

Ich verzichte mal drauf, jeden einzelnen Satz zu zerpflücken. Sehr gefällt mir aber z.B.

„Wie weit man mit dem Atomstrom kommen kann, zeigt Frankreich. Dort werden 21 Prozent des gesamten Endenergiebedarfs und 77 Prozent des Stroms atomar erzeugt.“
Wie weit kommt man also mit Atomstrom? In Deutschland haben wir ca. 19 Minuten Stromausfall pro Jahr und in Frankreich? Richtig exakt drei mal soviel. Für wichtige Industrie also die Notwendigkeit selbst mit Notstromaggregaten für Sicherheit zu sorgen. Ob das wirklich billiger ist?

Auch schön:
„Wenn Deutschland bei den Elektroautos mitmacht, aber keine Atomautos will, muss es Kohleautos bauen.“ Warum  nicht Gedankenkraftautos? Im Ernst, wenn der Sprit nicht auf der Straße verbraucht wird, wo ist er dann? Beim Gaddafi zum Beispiel. Oder er ist doch in Deutschland und wird in einem Blockheizkraftwerk für die Ausregelung von Wind- und Sonnenstrom genutzt. Dann bekomme ich mindestens den gleichen Kilometerwert, plus die genutzte Wärme aus dem Liter.
Aber wahrscheinlich ist das für Herrn Sinn zu hoch.
Sehr schwach Sinn, sehr schwach.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.