Arbeitskampf in Kolumbien – was geht mich das an?

Hamburgs Kraftwerkskohle kommt u.a. aus Kolumbien. Davon bekommt man üblicherweise nichts mit. Wenn in Bergedorf oder Harburg gefrackt werden soll, dann wird (hoffentlich) mobilisiert aber am anderen Ende der Welt kämpfen andere Menschen für sich selbst – hier in einem Kohletagebau in Cerrejon, Kolumbien.

„Cerrejón is the property of a consortium comprised of BHP Billiton, Anglo American PLC and Glencore Xstrata. Due to attacks on the tracks by Revolutionary Armed Forces of Colombia (FARC) guerrillas, as well as social protests by inhabitants, private security firms are contracted to protect the rails.“ steht hier.

Plan B: Erneuerbare Energie

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energie, Nachhaltige Grundstoffe, Versorgungssicherheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.