Wieviel Wind für Atom oder vieviele Äpfel geben eine Birne?

Noch ein Kommentator, der Biomasse vergisst zu erwähnen. Es dürfte klar sein, dass  ohne weiteres eine Technologie nicht 1:1 durch eine völlig andere zu ersetzen ist.
Warum sollte man Atomstrom ausschließlich durch Windkrafträder ersetzen wollen?

Atomstrom nutzt wie tiefe Geothermie die Zerfallswärme von radioaktivem Material. Atomkraftwerke aben den nicht unbedeutenden Nachteil, dass sie ein Dreckssuperkonzentrat hinterlassen, während die Geothermie nur die Wärme abzieht und der größte Teil des Drecks bleibt wo er ist.

Die andere große Energiequelle ist die Sonne und verschieden lang gespeicherte Ergebnisse / Effekte der Strahlung.  Ob Kohle, Erdöl, Gas, Holz, Mais oder Pflanzenöl… ist alles chemisch gebundene Sonnenenergie. Wind und Wasser werden auch hauptsächlich durch die Sonne angeschubst.
Dann hätten wir noch die Erddrehung und den Mond und dann wars das im groben.

Für heutige Verhältnisse reichlich verfügbare Optionen, die nur genutzt werden müssen. Wenn in oben zitiertem Blog von Flächenverbrauch von Windkraft gesprochen wird, dann ignoriert man gleichzeitig die ergänzenden Chancen.

Unter Windkrafträdern können entweder: a) zusätzlich Photovoltaikmodule stehen und unter denen können noch Schafe oder Gänse weiden und unter denen kann noch Tiefenerdwärme genutzt werden. oder b) zusätzlich Biomasse für Biogas- und Pflanzenöl- BHKW angebaut werden, die Ausgleichsenergie und Regelenergie für die Systemstabilität des Netzes und bei der bedarfsgerechen Auspegelung der Stromerzeugung helfen.

Aber dass klingt leider nicht dramatisch sondern so kompliziert?!

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.