Lebensmittel statt Sprit? Fleischlobby in den USA ist dafür

In den USA scheint es eine Diskussion zu geben, ob eine Verringerung der Ethanol (hier E10) Beimischung im Sprit zu Zeiten größter Dürre sinnvoll ist. Die Verbände der Ethanol Produzenten halten dem entgegen, dass ohne die Beimischungsquote der Anbau vom Mais insgesamt viel geringer wäre.

Korrekt ist die Aussage der Ethanolproduzenten, dass quasi eine strategische Lebensmittelreserve angelegt wurde. Ob das über eine an den Mineralölpreis gebundene, fixe Quote für diesen Zweck volkswirtschaftlich optimal ist, bezweifle ich. Eine zivile Notfallreserve dürfte insgesamt deutlich günstiger sein und bessere Planungssicherheit für produzierende Unternehmen geben.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.